Rund 70 Teilnehmer*innen diskutierten auf der Auftaktveranstaltung der Fachstelle Konsumkompetenz Oberhavel am 16. Mai über suchtpräventive Angebote für Heranwachsende in unserer Region. Neben der Vorstellung der Arbeit der Fachstelle gaben die Suchtberatungsstellen von Caritas und DRK einen Einblick in die aktuelle Konsumsituation junger Menschen in Bezug auf Alkohol, Medien und illegale Substanzen. Weitere Referent*innen gaben Einblicke in die Wirksamkeit von Suchtprävention (Überregionale Suchtpräventionsfachstelle), das Bündnis “Gesund aufwachsen in Oberhavel” (Fachbereich Gesundheit), die Entwicklung eines kommunalen Suchtpräventionskonzeptes (Stadt Oranienburg) sowie die konkrete suchtpräventive Arbeit im Kontext Schule (Runge Gymnasium Oranienburg).

In der anschließenden Diskussion sprachen die Fachkräfte aus Schule, offener Jugendarbeit sowie Suchthilfe u.a. über den verdeckten Suchtmittelkonsum besonders bei sehr jungen und vielfach weiblichen Heranwachsenden sowie die Notwendigkeit einer zielgruppenspezifischen Prävention besonders im Hinblick auf kognitiv beeinträchtigte und/oder lernbehinderte Kinder und Jugendliche.

Die Veranstaltung war Teil der bundesweiten Aktionswoche Alkohol und wurde von der Fachstelle Konsumkompetenz Oberhavel in Kooperation mit dem Fachbereich Gesundheit Oberhavel durchgeführt.

Die Veranstaltungsdokumentation finden Sie HIER.